Soziale Medien für die Wissenschaft

Schaltfläche "Apps verwischen" schließen
Foto von Pixabay auf Pexels.com

Es ist ungefähr zwei Wochen her, seit ich angefangen habe, diesen Blog aktiv zu nutzen, und wie Sie wahrscheinlich gesehen haben , war ich beschäftigt. Während ich diesen Blog begann, begann ich auch darüber nachzudenken, wie ich die Leute dazu bringen kann, ihn zu lesen. Die offensichtlichste Antwort ist Social Media. Social-Media-Kanäle sind so konzipiert, dass sie Menschen ansprechen und ihnen zeigen, was Sie interessant finden. Lange Zeit nutze ich Facebook nur für private und LinkedIn nur für geschäftliche Zwecke. Ich habe Twitter nie wirklich benutzt, weil ich immer dachte, dass es hauptsächlich eine Plattform ist, auf der Politik und Medien Ansichten austauschen und so tun, als wären sie die Öffentlichkeit.

Dann hatte ich ein Seminar über Wissenschaftskommunikation mit Susanne Geu. Sie sagte mir, dass Twitter eine ausgezeichnete Plattform für die Wissenschaftskommunikation ist, und als ich mit dem Blog begann, begann ich auch, auf Twitter aktiv zu werden.

Nach etwa zwei Wochen aktiver Arbeit an diesem Blog und verschiedenen Social Media Kanälen habe ich folgende Entdeckungen gemacht

Wenn es um Klicks auf Ihren Blog geht, vergessen Sie Twitter. Sie können sehr schnell eine große Blase von Menschen finden, die in einem ähnlichen Bereich arbeiten, und sie schnell ansprechen (von 1 bis 70 Followern in einer Woche), aber die Leute auf Twitter mögen es kurz. Aus tausend Impressionen bekommst du ein paar hundert Interaktionen und von denen nur eine Handvoll Klicks auf deine Links. Es ist jedoch immer noch ein großartiges Werkzeug, um in Kontakt zu treten und Pointen zu kommunizieren.

LinkedIn funktioniert ungefähr so gut, wie ich erwartet habe. Da ich dort viele Kontakte habe, bekomme ich viele Likes und ziemlich viele Klicks, aber keine aktive Diskussion oder Interaktion.

Ursprünglich wollte ich Facebook privat halten, aber ich habe immer noch meinen Blog gepostet, damit Freunde sehen konnten, was ich tue, und das brachte offensichtlich etwas Ermutigung. Um Freunden, Familie und Leuten zu sagen, dass Sie wissen, was Sie tun, können Sie auch den WhatsApp-Status verwenden.

Was wirklich gut funktioniert, um Klicks, aber auch wirklich gute Diskussionen zu bekommen, sind Gruppen in Facebook. Finden Sie einige gute Wissenschaftsgruppen und posten und diskutieren Sie dort. Dies ist nicht allzu einfach, da die meisten Gruppen in Facebook entweder voller Spam oder völlig inaktiv sind, aber es gibt einige.

Ich werde in ein paar Monaten ein Update über meine Erfahrungen mit Social Media schreiben, vielleicht hat sich mein Eindruck geändert, aber bisher würde ich sagen, dass alle diese Kanäle Vorzüge und eine andere Zielgruppe haben.

Was ich noch nicht ausprobiert habe, weil ich nicht wirklich glaube, dass das mein Publikum ist, ist Instagram und TikTok. Aber vielleicht irre ich mich da, also wenn Sie eine andere Meinung zu diesen Netzwerken haben, lassen Sie es mich bitte wissen.

Wenn Sie sehen möchten, was ich auf diesen Plattformen mache, folgen Sie mir bitte auf LinkedIn oder Twitter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach obenCookie Consent mit Real Cookie Banner